Toller Zeitungsartikel von Niklas

Originalabdruck in WAZ

Originalabdruck in WAZ

Im Rahmen des Wettbewerbs: Home Spot…hier bin ich gern! hat Niklas Entschladen einen tollen Artikel über sein Hobby in der Zeus Zeitung und Schule der WAZ geschrieben.

Zweite Heimat Tennisplatz

Mein HomeSpot ist der Tennisverein TC Blau-Gelb Eigen in Bottrop. Das ist ein guter Ort für mich, um meine Lieblingssportart zu betreiben, das Tennisspielen. Die Anlage ist von schönen Bäumen und Sträuchern umgeben. Es gibt neun Außenplätze und drei Hallenplätze, jedoch benutzen wir die Halle nur bei schlechtem Wetter oder im Winter. Das Clubhaus hat eine große Terrasse, auf der man nach dem Spielen etwas trinken und sich entspannen oder auch anderen beim Tennisspielen zuschauen kann. Im Clubhaus finden zudem Versammlungen und Feiern zu verschiedenen Anlässen statt. Zuletzt hat unser Verein in der Zeitung gestanden, da er mit umweltfreundlicher Technik saniert wurde, wodurch weniger CO2 produziert wird. So ist er offizieller Partner des InnovationCity-Konzeptes in Bottrop.
Training bei Davis-Cup-Spieler
Das Besondere für mich ist, dass ich mich hier mit Freunden treffe, die nicht in meiner Schule sind und die auch älter oder jünger sind als ich. So freuen wir uns immer darauf, uns zu sehen. Beim Training spielen wir neben Tennis auch ab und zu andere Sachen wie Fußball oder selbst ausgedachte Spiele. Unser Trainer ist Anton (Toni) Radev; ehemaliger Davis-Cup-Spieler. Es macht ihm viel Spaß, uns zu trainieren. In der Jugendabteilung sind zurzeit rund 75 Kinder und Jugendliche. Ich habe mit Toni zusammen zum TC-Blau-Gelb-Eigen gewechselt. Früher haben wir beim TC Rentfort in Gladbeck gespielt. Ich gehe immer gerne zum Training, aber noch besser sind die Tennis-Camps, die in den Ferien stattfinden. Dann sind wir die ganze Zeit zusammen und machen auch viele andere Sachen außer bloß trainieren. Im Sommer gehen wir zum Beispiel einen Tag lang in das Spaßbad „Atlantis“ in Dorsten. Mittags bekommen wir im Camp von unserem Clubwirt leckeres Essen.

Andere Spieler treffen
Natürlich spiele ich auch gern Turniere außerhalb des Vereins, weil wir gemeinsam als Mannschaft zu anderen Orten hinfahren. Dort treffen wir andere Leute, spielen gegen sie und essen anschließend zusammen Abendbrot. Es ist für mich immer spannend, andere Orte und Vereine kennenzulernen. Insgesamt sind aus meinem Verein in diesem Jahr 14 Mannschaften für die Sommersaison gemeldet.

Ich spiele seit neun Jahren in verschiedenen Vereinen Tennis und dieser ist mein liebster. Beim Tennis kann ich mich entspannen und mich ganz wie zu Hause fühlen, weil alle Menschen, die auch dort im Verein sind, das gleiche Interesse haben wie ich, und ich freue mich jeden Tag darauf.

Niklas Entschladen, Klasse 8a, Vestisches Gymnasium, Bottrop